Cocker Spaniel vom Alten Berg

Und unten sehen Sie die Bilder aus unserem Wurf vom Jahresende 2014
aus
Vater

Not to Beat vom Schloss Hellenstein
genannt "Beaty"
Mutter

Papagena vom Alten Berg
genannt "Nena"
Nun sind alle Welpen aus dem Haus, d. h. Savita behalten wir ja.
Für sie wird jetzt der Erziehungsalltag beginnen.
Im Moment vermisst sie ihren letzten Bruder noch nicht so sehr.
Mal sehen, wie schlaflos dann die Nacht für uns wird, denn Savita darf ja dann ab sofort mit ins Schlafzimmer. Es ist ja dann einfacher mit der Sauberkeit; man/frau muss halt dann aufstehen und mit Savita in den Garten gehen.
Einen nächsten Wurf mit Nena planen wir für das Jahr 2016.
Und hier sehen Sie die Bilder unserer "S-Babys".
Wir sind nun 15 Wochen alt und warten schon wie die "Großen" - hier mit Oma Luise - auf unseren Morgenkeks
(von Frauchen selbst gebacken)

Und am selben Tag abends gingen wir auf große Fahrt zum Cocker-Stammtisch. Und dort durften wir auf einer großen Wiese spielen und anschließend mit der Gruppe spazieren gehen und ganz neue Erfahrungen sammeln. Unser Frauchen hat uns nämlich dann "weitergegeben", damit sie fotografieren kann.
                    
- Und endlich klappt es auch mit dem Ruhig-Sitzen-bleiben.

Und weil es bei unserem Cocker-Stammtisch nicht nur Spaniels gibt sondern auch liebenswerte Schäferhunde, konnten wir uns mit Ara und Jessie gleich anfreunden.




Durst ist schlimmer als Heimweh, egal, ob aus dem Napf oder überlaufendem Wasser



14 Wochen alt und morgens um 8:00 Uhr ist die Welt noch in Ordnung



- hier noch nicht so ganz, weil wir nicht wissen, was uns erwartet, aber


jetzt auf alle Fälle -

                    
- aber dann nicht mehr so ganz, weil an der Leine ist die Freiheit doch sehr begrenzt.

              
Und jetzt sollen wir für's Familienbild auch noch stillsitzen mit Tante Gigy (13 Jahre alt), Mama Nena und Oma Luise


                  
Anschließend heißt es wieder "he jo - spann die Leinen an"

Nachdem wir dann ausgeschlafen hatten, kam unsere Lara zu Besuch. War das ein Spaß!



So könnte es jetzt eigentlich jeden Tag weitergehen!

12 Wochen alt (noch sind 3 Buben und 2 Mädchen da).
Scarlett (zukünftig Emma) geht am 31.03.2015 in ihre neue Familie
Savita darf bleiben.
Sammy geht am Ostermontag, und wie oben beschrieben, sind die beiden wunderbaren Buben
"Skipper" und "Snob" noch zu haben.
(Es passiert ja auch leider immer wieder wie z.B.: Eine Familie aus Leverkusen fragt telefonisch gezielt nach einem der beiden Buben und meldet sich für den nächsten Tag "verbindlich" zu einem Besuch an - zwischen 13:00 und 13:30 Uhr. Wir warten immer noch..., es sind jetzt 4 Tage vergangen).

Aber es haben ja alle 5 riesigen Spaß und Freude an uns und wir mit Ihnen...

               

...vor allem dann, wenn wir - Frauchen und Herrchen - in Ruhe frühstücken wollen und beim Lesen der Zeitung auch nicht sofort bemerken, dass es merkwürdig ruhig ist.
Auf einem kleinen Tisch sehen die Küchen- und Vliestücher für die evtl. kleinen Malheure. Und da die 4-Beiner ja doch schon ganz schön groß sind, ist es kein Problem für sie, diese Rollen auf den Fußboden zu holen.
Ist das nicht schööööön?!

Und damit wir wieder etwas ausgelastet sind, ging's mal wieder per Auto in die freie Natur.


Frühlingsboten mitten im herbstlichen Laub

               
Es gibt ja immer wieder etwas anderes zu entdecken, und Herrchen freut sich, dass wir so gar keinen Respekt vor Neuem haben

              
...und uns zum Entsetzen von Frauchen immer weiter entfernen.


Ein Pfiff mit der Trillerpfeife, und wir kommen "zurück", um


uns aber dann gleich wieder in die andere Richtung zu entfernen.
Riecht doch alles so gut.

Und Zuhause

setzt sich Sammy wieder auf seinen "Spanielmännchen-Posten".

Eigentlich liegt es sich doch hoch erhoben besser, oder?
               
       Vorne Sammy, hinten Snob                                                      hinten Snob und vorne Skipper


... und ich hab' hier auf alle Fälle meine himmlisch kleinaspacher Ruhe.
Mit 11 Wochen:
                    
Scarlett und Savita vermissen ihr Schwesterchen "Sina", die sich bei ihrer neuen Familie als Osterhase betätigt (Foto von Sina:neue Familie)
Aber auch Zuhause gibt es immer wieder etwas Neues zum Spielen, sei es Besuch oder nur ein Karton

               

Fast 9 Wochen alt, warten wir jeden Morgen (und dies sehr "beizeiten") auf unser Frühstück

                         
kitchengirls and kitchenboys are waiting,
    während Sammy von der Ecke aus startet und damit meist den besten Platz am Napf ergattert

Hoffentlich werden wir auch satt

 

Wir sind nun 8 Wochen alt, und offensichtlich fängt jetzt der Spaß erst richtig an, nämlich am heutigen Tag, 26.02.2015, bei herrlichem Wetter versprachen uns Frauchen und Herrchen einen Spaziergang im "Grünen".
Nur vorher? Was mussten wir ertragen!
Bekamen wir doch "Halsschellen" angelegt (da wir keine Hände haben) und dann wurden wir hinter's Gitter gesperrt.



Holprig fuhren wir kleine Straßen und steinige Wege bis wir endlich am Ziel waren.
Und was erwartete uns dort als erstes?
An diese komischen Halsschellen wurden dann lange Bänder eingehängt, was natürlich die Freiheit gleich einschränkte.
Und so legten wir erst mal die Bremse und den Rückwärtsgang ein.
Alles Zureden von Herrchen oder unserem Lieblingsonkel Frank half nichts.



Hier versprach Herrchen, uns die Leinen abzunehmen.

Impressionen unseres Ausfluges

           
          

Herrchen hat unsere Bewegungsspiele filmkamaratechnisch aufgezeichnet.


Und hierfür war die Wiese ja geradezu ideal


Was hier alles so rumliegt

               
Ruft uns endlich jemand zu sich?

                    
Savita versucht, sich ins Brombeergebüsch zu schlagen,

und da machen wir natürlich gleich mit.
Leider war der Ausflug doch viel zu schnell zu Ende, aber für Samstag und Sonntag sind weitere Ausflüge geplant.
          

Und das war 2 Tage später unser nächster Ausflug
                    
Wir sind im Wasserschutzgebiet von Aspach und haben keine Angst vor Abdeckungen, die mitten in der Wiese liegen.
Bloß, wo kommt denn dieser weiße kalte Ball her?

                    
Also, dieser kalte Ball hat bei Sonnenschein hier nichts mehr verloren und muss vernichtet werden.

                         
Das "Eis" hätte ruhig ein bisschen mehr Zucker haben dürfen; Scarlett interessieren aber die Bewegungen der Blätter mehr.


Snob überlegt sich wohl, ob dies ein "Pinkelpfahl" sein könnte.

Wir sind 7 1/2 Wochen alt, und Frauchen übt mit uns "ruhig sitzen" oder "ruhig stehen".
Aber wir waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht völlig ausgetobt (1 Stunde toben ist doch in unserem Alter nichts),
und so klappte es nicht bei allen.

Sammy

Sammy

Scooter (Bruno)

Skipper

Snob

Savita

Savita

Scarlett

Sina
 

6 Wochen und ein bisschen weiser...


... Frauchen und Herrchen haben uns die Bedienung der Babyklappe beigebracht; 3x gerufen und schon haben wir den Mechanismus kapiert.

                            
Die Ballkiste wird auch schon angenommen und gleich fliegen die Bälle nach allen Seiten,


aber vorher probiert Savita, ob Salbei ihrem Hals gut tut

                  
Und bei Herrchen ist es dann auch gleich wieder wärmer

         
Alleine schaffst Du es nicht, dem Teufel den Garaus zu machen
               
Und als die Müdigkeit angefangen hat, versuche Frauchen, uns alleine aufs Bild zu bannen.
Mehr oder weniger gelungen.

 


Sammy

Scooter

Skipper

Snob

Savita

Scarlett

und Nesthäkchen Sina

Unsere Babys sind jetzt 5 Wochen alt und haben sich weiter prächtig entwickelt.


Noch passen alle 7 Babys um einen Fressnapf

                   
Nach dem Essen soll man ruhn, oder 1000 Dinge tun


Unsere Urenkeling Lara hatte viel Spaß mit den Babys und diese mit ihr

Das Innere eines Berliners schmeckt - vor allem als Fingerfood - viel besser

Und nun sind wir das erste Mal in unserem Welpengarten; Frauchen hat diesen von 25 cm Schnee befreit, so dass wir ungehindert rennen können.
                                        

   
Mama passt auf uns auf
                   
Ein bisschen komisch ist das anfänglich ja schon



...einmal hin, einmal her, rundherum, das ist nicht schwer!


Und jetzt macht alles richtig Spaß, und hoffentlich kommt da nicht wer, der uns wieder reinbringt.
Du bist dran!                   

Heute, Mittwochmorgen, 04.02., ist Oma Luise in einem unbeobachteten - vor allem von Nena nicht bemerktem - Augenblick in den Laufstall gesprungen. Sie meint ja immer, dass die Babys auch ihr gehören. Wenn Luise bei Herrchen auf der Couch liegt, und ein Baby gibt einen Grunzlaut von sich, muss Herrchen sie festhalten, weil sie sofort reinspringen und nachschauen würde. Aber Mama Nena ist dann schon auf der Hut und ist dann nicht so gut auf ihre Mama zu sprechen.

Aber ob Luise das jetzt gefällt, wenn dann alle Welpen auf sie zustürmen, spielen oder sogar trinken wollen, bleibt dahin gestellt.
Ihr Blick spricht Bände...

                                 
                   
Warum tue ich mir das bloß an?
Frauchen meinte "hopp", und dann habe ich die aufdringliche Umgebung wieder verlassen.

Geburt und die ersten 4 Wochen

Am 30.12.2014 war es dann soweit.

Nena hat uns den Tag zuvor mit ihrem lange währenden Temperaturabfall schon auf Trab gehalten. Es konnte ja dann jederzeit los gehen. Aber sie nahm sich Zeit, alle Zeit der Welt. Frauchen und Herrchen konnten nicht schlafen, da Nena die Nacht durchgehechelt hat, und sich auch am frühen Morgen nichts weiter tat. Temperatur immer noch unten.
Ihr Lieblingsplatz war dann nicht in der Wurfkiste sondern unter Frauchen's Schreibtisch in einem Plüschkörbchen.

Aber das ging ja nun wirklich nicht. Und irgendwann im Laufe des Vormittags war sie dann auch einsichtig und begab sich in die Wurfkiste und siehe da, erste leichte Presswehen.

Und kurz darauf war das erste Baby da. Allerdings wieder unter dem Schreibtisch; es fiel einfach in Frauchens Hand. Ein winzig kleiner Spatz mit kaum Vitalfunktionen. Und leider hat er es trotz 2-stündiger Zufütterung und vorsichtigem Optimusmus von Frauchen nicht geschafft und ist kurz nach der Jahreswende eingeschlafen.

Und danach ging es Schlag auf Schlag. Innerhalb der nächsten 2,5 Stunden hat Nena noch 4 Rüden und 3 Hündinnen auf die Welt gebracht, ohne große Anstrengung!

 

Kleinstes Mädchen auf der Waage

Nena zählt ihre Kinder
Diese sind gesund und munter und so aktiv, dass wir im Moment keine guten Einzelbilder schaffen. Leider.

Rigoletto vom Alten Berg - genannt Rigo -
(Lady Luise vom Alten Berg - Bushido vom Pride Rock)
gratuliert Nena zu ihren Babys

Das sind die Bilder der ersten 4 Tage.

Ein Knäuel Welpen

            

Nena ist eine hervorragende Mama und liebt ihre Kinder sehr.

Nun sind wir schon 1 Woche alt und haben gut an Gewicht zugelegt.
Allerdings ist das Stillhalten für das Fotoshooting ziemlich schwierig; Herrchen hatte seine liebe Mühe mit dem Halten und Frauchen noch mehr Mühe, den Auslöser im richtigen Moment zu drücken.

Und hier sind unsere vier Buben
         
Das sind unsere 3 Mädchen

 

Und Sina war besonders schwer zu halten, weshalb Herrchen dann meinte, dass der Bart - weil Haare - beruhigend wirkt. Der Erfolg war zumindest so, dass dann ein Bild zustande kommen konnte.

 

Wir wachsen und gedeihen und bald ist der Aufbewahrungsort, d. h. der Korb, für uns alle zu klein. Wir müssen da halt rein, so lange Frauchen unser Bett sauber macht. Und dies muss ja mindestens 3x am Tag sein.

          

Wir haben seit Samstag, 10 Tage alt, unsere Äuglein auf. Auch versuchen wir schon zu sitzen oder auf unseren 4 Beinchen zu gehen. Es klappt manches Mal, aber immer mal wieder fallen wir auch um.
Auf jeden Fall sind wir schon neugierig auf die Welt.

Leider ist bei unserem großen Foto irgendetwas verstellt oder nicht in Ordnung, was? Im Moment keine Ahnung.
Wir stellen die Bilder trotzdem ein, weil sie doch nach unserer Meinung durchaus aussagekräftig sind.

Wir sind nun 2 Wochen alt

                      

Mama Nena kümmert sich sehr gut um uns

Wir müssen mal nach unserem Geschwisterchen schauen, das so ganz alleine im großen Kuschelbett liegt

             

      Von was hier wohl geträumt wird?   

Knapp 3 Wochen alt werden wir schon zu richtigen Hunden und haben unterschiedliche Entspannungstechniken

           

Frauchen füttert abends nochmals ein Fläschchen. Sie hält überhaupt nichts von Züchteraussagen wie
"meine Hündin schafft das alles ganz alleine".

Auch Nena ist eine hervorragende Mama, aber wir sind nicht der Meinung, dass bei der Anzahl von 7 Welpen eine Hundemama alles alleine machen muss. Außerdem kriegen unsere Babys im Alten von 2 1/2 Wochen auch ihr erstes Tatar.

Erster Besuch

- und die Kinder versuchen, die Babys mit Tatar zu füttern, was auch ganz gut gelingt.

 

Auch der kleine Mann freut sich über die Hundebabys.

Alarm - fremde Person im Hundebett!

Gott sei Dank war Nena gerade Gassi, sonst hätten bei ihr alle Alarmglocken geläutet. Oma Luise will die Babys unbedingt betüteln.

Im Alter von 3 Wochen - Frauchen hat versucht, uns ohne Hilfe von Herrchen auf die Platte zu bannen. Es ist mehr oder weniger gelungen.
Schön sind wir allemal! Und manches Mal gibt es 2 Bilder desselben Hundekindes, weil bei entsprechenden Situationen noch schnell abgedrückt werden konnte.

Sammy
                   
Scooter - immer in Bewegung
                  
Skipper - mal ruhig
                  
Snob - erheblich gelangweilt
          
Savita - Dir zeig' ich es mal
                              
Scarlett - ein kleiner Moment des Sillsitzens
                                          
Sina - einfach ein Schatz!    

Und am Samstag und Sonntag waren wieder mal Besuchstage


für Snob

und für

   

Sina - ganz relaxed

          
- während Scarlett am Spielen ist.

Heute Morgen, gestern waren wir 4 Wochen alt, haben wir die Welt im Wohnzimmer erkundet, während Frauchen unseren Laufstall sauber gemacht hat. Ein klein wenig Frust war schon dabei, denn

                      
wo waren oder sind denn unsere Bettchen und unsere Kissen?

            
Hier sieht es total anders aus, und

                          
   hier schnüffelt es total anders


Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung

          
- für den einen so, den anderen so mit der Überlegung, ob man zuerst noch ein wenig spielen soll, um müde zu werden.     

Samstagmorgen, 31. Januar 2015

              

Bei uns in Kleinaspach versinkt alles im Schnee.
Das hat für uns zur Folge, dass wir (noch) nicht in unseren Welpengarten können und im Laufstall oder im Wohnzimmer spielen müssen/dürfen. Immer, wenn unser Frauchen unseren Laufstall sauber macht - muss sein -, dürfen wir in die große Freiheit.
Und diese genießen wir! Wenn wir dann wieder "eingesperrt" werden, machen wir ein bisschen Theater. Versuchen können wir es ja mal.
Und wenn Herrchen in der Nähe ist, hat der eine oder andere/die eine oder andere auch Erfolg - bei Frauchen nicht so sehr, weil - die muss ja noch aufräumen.

Aber ein bisschen Frischluft haben wir beim Fotoshooting ja schon genossen.

                 

               

                    

               

Ich bin nicht so trotzig, wie es aussieht.

Frauchen und Herrchen sind ganz begeistert von unseren schönen Köpfen und Gesichtern und von unserer guten Substanz.

Die neuesten Bilder sind oben eingestellt.

 

Bilder aus Luises R-Wurf vom 17.06.2013


Luises Album

Luises Welpen2011

                 nach oben